DSC09040_s.jpg






 

Haute Route Chamonix-Zermatt

mit Schneeschuhen und Snowboard

ein kleiner Erlebnisbericht:

 

 
 
 
 
Ich wache auf. Draußen ist strahlender Sonnenschein. Ich reibe mir noch einmal in den Augen, um wirklich zu verstehen, welcher Tag heute ist. Heute ist Samstag, der 6. April. Der Tag, auf den ich seit über einem Jahr gewartet habe. Der Tag, für den ich den ganzen Winter trainiert habe. Der Tag, an dem ich nach Frankreich fahre, um die kommende Woche die Königstour aller Skitouren zu gehen. Die Haute Route. Von Chamonix nach Zermatt. Aber nicht auf Skiern, sondern mit Schneeschuhen und meinem geliebten Snowboard. Ich hab viel gelesen über die ,Hohe Route' wie sie auf Deutsch heißt. Dass es mit Schneeschuhen quasi unmöglich sei, die langen Passagen in den Geltscherbecken zu bewältigen. Dass man die technisch schwierigen Stellen nur mit viel Bergerfahrung meistern kann. Dass die langen Schrägfahrten mit dem Snowboard schwer zu schaffen seien. All das bereitet mir Bauchschmerzen, entfacht aber auch meinen Ehrgeiz. Das muss doch zu schaffen sein!
 
 
Texte: Grit Koenig
 
 
 
  1. Tag
Die vollständige Ausrüstung sorgt dafür, dass wir ab morgen 13 Kilogramm mehr als 1000 Höhenmeter täglich berghoch tragen werden. Schlafen kann in der Nacht vor dem großen Start kaum jemand. mehr>>
 
 
 
 
2. Tag
Der Berg zeigt uns, wer hier oben über Erfolg und Misserfolg entscheidet - Eisrinnen zwingen uns zum Abseilen, Gletscherspalten lauern überall, überraschen zwei aus unserer Gruppe. mehr>>
 
 
 
  3. Tag
1700 Höhenmeter Abfahrt bei 20cm Neuschnee. Schokolade in Verbier. Saharaschnee in den Bergen. mehr>>

 
 
 
 
4. Tag
Der Schnee glitzert in der strahlenden Sonne. Als Seilschaft durchqueren wir ein riesiges Gletscherbecken. Abfahrt im Powderrausch. mehr>>
 
 
 
  5. Tag
Viel Essen und abenteuerlicher Weg zur Toilette. Der Aufstieg zur Cabane de Dix ist flach und will einfach nicht enden.mehr>>

 
 
 
 
6. Tag
Unterhaltsamer Hüttenwirt, um dessen Hütte die ganze Nacht der Wind pfeift. Wegen eines Unwetters müssen wir die heutige Tagesetappe abbrechen. Aber am Ende wird alles gut. mehr>>

 
 
 
  7. Tag
Geschafft! mehr>>


 
 
 

verändert: 2011/01/03